Menschliche Anatomie I.

666

Auf der Ebene der äußeren Domänen haben wir unseren Lichtkristallkörper, der eine komplexe Struktur aufweist, die viel komplexer ist als der physische Körper, der nur ein materieller Ausdruck der kleinen Teile umfangreicher Manifestationsprogramme ist, die in den Lichtkörpermodellen enthalten sind. Die grundlegenden Energiekonstrukte unserer ID-Anatomie wurden bereits in der Manifestationssequenz des Menschen erwähnt, da durch diese Modelle sowohl wir als auch unsere Absichten in das Immobilienhologramm projiziert werden. Die Projektionsfläche ist die Kugel des Radialkörpers innerhalb der Formkonstante der Merkaba, in der ein holographischer dichter Hova-Körper nach innen projiziert wird, in dessen Zentrum sich auch ein physisch manifestierter Teil unseres Seins in der entsprechenden Dimension befindet. Dies gilt für alle Dichten und deren Abmessungen.

Teilchen bewusster Energie

1. Die Lehre von der Interpretation unserer Anatomie beginnt mit der Art des Materials, aus dem wir zusammengesetzt sind, und auch mit allem anderen um uns herum. Die ersten sind die sogenannten Partiki-Partikel (PKI). Sie sind die kleinsten zusammengesetzten Teilchen des Energiebewusstseins Quellen, Einheiten der kristallinen morphogenetischen Substanz. Diese Teilchen sind so etwas wie Atome des Bewusstseins, die sich ständig manifestieren und demanifestieren. Sie springen vom nicht manifestierten ManU-Feld der Gottquelle durch Yunasai und springen in das manifestierte Hologramm des Seins. Dort erschafft er alle Dinge, die da sind, sowohl Modelle als auch die Formen, die sich danach manifestieren. Dann gehen sie zurück und verschwinden und damit alles, was sie aus sich gemacht haben. Es geht sehr schnell, also werden wir es nicht bemerken. Sie sind Teilcheneinheiten, die ein einheitliches Energiefeld bilden, als Grundlage für alles, was daraus hervorgeht und sich daraus manifestiert. Zum Beispiel werden ungefähr 8x1020 Partiki-Teilchen benötigt, um eines unserer gemeinsamen terrestrischen Photonen zu erzeugen. Partiki-Partikel (neutrale el-mag ManU-Qualität) fungieren als Impuls- oder Phasengenerator und werden ständig extern gespalten und intern verschmolzen. Die Spaltung von PKI erzeugt 2 weitere Partikel: Partika (PKA) und Particum (PCM). Der Generator repräsentiert die sogenannte Tri-Veca-Geometrie, den Archetyp der Dreifaltigkeit Gottes: 1 grundlegende PKI-Zelle befindet sich oben und 2 davon (PKA, PCM) befinden sich unten. Sie laufen in einem Winkel von 45º von der Senkrechten aus, gehen den Kreis hinunter, wo sie sich verbinden, und kehren zusammen senkrecht zur PKI zurück. PKI befindet sich in ManU Poli Zdroje. PKA und PCM springen heraus, erschaffen für einen Moment eine manifestierte Realität (Kosmos und Universen) und kehren wieder zurück, wodurch alles verschwindet. So blinkt die gesamte Schöpfung schnell. Das Teilchen ist ein schneller pulsierendes Teilchen (elektrische Qualität ManA, Elektrolicht) und bildet die Grundlage für die Konstruktion von Antiteilchen: Es bestimmt den Pulsrhythmus, nach dem sich die Partiki zu Antiteilchen zusammenballen. Particum ist ein langsamer pulsierendes Teilchen (magnetische Qualität EirA, Tonklang) und bildet die Grundlage für die Konstruktion von Teilchen: Es bestimmt den Pulsrhythmus, nach dem sich Partiki zu Teilchen zusammenballt. Aufgrund der Schwingungsresonanz aggregieren diese Partikel zu Primärstrukturen. Sie stellen eine Existenzform dar, die zwischen reinem Bewusstsein und manifestierter Materie liegt. Ein lebendiges Feld vibrierender bewusster Energiequellen.

2. Partiki Strings und Gitter. Sie sind Ketten organisierter PKI, der Energiefäden, aus denen sich die Canava der Schöpfung zusammensetzt. Es handelt sich um lineare Strings oder Fasern (Partiki-Stränge), die sich zu mehrdimensionalen Gittern (Partiki-Gittern) zusammenschließen. Diese Gitter repräsentieren ein bewusstes elektromagnetisches Licht-Ton-Schwingungsnetzwerk (Matrix, Leinwand) eines bewussten einheitlichen Energiefeldes einer 15-dimensionalen Zeitmatrix, das alles verbindet. Daraus entsteht alles zu einer sichtbaren Manifestation und kehrt zu ihr zurück. Dieses Schwingungsvakuum ist der Träger stehender Skalarwellen. Flash Lines und Flash Lines durchlaufen es ebenfalls.

3. Keylons oder Keylonkristalle (Keylons, Keylonkristalle). Sie sind eine weitere Komplexitätsstufe bei der Gruppierung von Partiki-Zeichenfolgen in Partiki-Rastern. Sie haben bereits eine neue Qualität: Sie sind dimensioniert, dh sie enthalten bereits eine Unterteilung der Teilchen des Urbewusstseins in 15 dimensionale (Frequenz-) Schwingungsbänder (Phasen). Sie enthalten Programme zum Phasieren und Clustering von Partiki-Partikeln, um vormaterialische Reality-ID-Partikel zu bilden. Vorlagen für el-mag Feld, Zeit und Raum, unsere Wahrnehmung.

4. Keylon-Codes. Sie sind eine weitere Komplexitätsebene bei der Gruppierung von Keylons in funktionale Strukturen. Sie steuern und lenken den Energiefluss für morphogenetische Formenmodelle, sie spezifizieren ihren Pulsrhythmus. Basierend auf ihnen werden dann manifestierte Formen erzeugt: Es ist ihre lichtklangliche atomare und genetische Vorlage. Es schafft die ursprüngliche Struktur aller individualisierten Formen und auch die organisierende kollektive Intelligenz aller Dinge. Alle Eigenschaften aller manifestierten Formen und des Bewusstseins können durch Eingriffe in ihre Keylon-Codes beeinflusst werden.

5. Kristallkörper (Kristallkörper, auch: Lichtkörper, Lichtkörper). Es ist ein individuelles Licht-Ton-Modell für eine bestimmte manifestierte Form von Materie oder Bewusstsein. Es wird aus einem umfangreichen Satz von Keylon-Codes erstellt, die ein Manifestationsprogramm und eine Energieverschlüsselung einer bestimmten Identität enthalten. Es bestimmt alle seine spezifischen Eigenschaften: Atomstruktur, körpereigene Rhythmen, Stoffwechsel, DNA, Bewusstseinsqualität und Typ die mentale Essenz, die sich in diese biologische Form inkarnieren kann. Der menschliche Kristallkörper umfasst die gesamte 12-Dim-Struktur seines Seins, da der Mensch als 12-DNA-Strang-Einheit konstruiert wurde. Durch dieses Modell manifestieren sich unser gesamtes Bioenergiesystem und seine Strukturen, Formationen, Konstrukte wie Merkabas, Aurafelder, Chakren, Energielinien, Nadialkapseln, Nadis usw. und schließlich der materielle Körper.

6. Lichtsymbolcodes, auch: Licht-Ton-Codes. Diese Lichtcodes sind in die Struktur von Keylon-Codes integriert, sie sind ihre leistungsstarken Prozessoreinheiten. Sie bestimmen die Organisationsstrukturen aller Keylons im Kristallkörper. Es sind die elektro-tonalen Strukturen von Partiki-Partikeln, die bestimmte spezifisch codierte Energieströme erzeugen und sie an bestimmte Stellen in Keylon-Kristallen lenken. Sie bestimmen ihre Betriebsparameter: Pulsfrequenz, Rotationsspin, Interferenzwinkel, Replikationsstruktur usw. Aufgrund von Fehlern in der menschlichen Evolution sind viele dieser Strukturen beschädigt oder nicht funktionsfähig. Wenn sie repariert und aktiviert werden, beginnen unsere Meister auf eine andere, natürliche Weise zu arbeiten, was unsere Erfahrungsqualität verändert und die Fähigkeit zum Aufstieg beschleunigt. Das ruhende Potenzial unserer DNA wird aktiviert, wodurch sich unsere Biologie und das darin verankerte Bewusstsein manifestieren. Der Zufluss neuer Frequenzen wird für den Prozess der zellulären Transmutation (Zelltransformation) in eine feinere Form des Körpers benötigt.

Symbolcodes sind leistungsstarke Werkzeuge, mit denen Sie in Programme in Keylon-Codes eingreifen und so die Eigenschaften der manifestierten Dinge direkt ändern können. Es ist ein Job im Bereich der Ursachen. Dies ist die Kraft von Symbolen und Mantras. Es handelt sich um Light-Sound-Skalar-Technologien, die viel bewirken können: Fehlerhafte Teile von Originalen reparieren, schlafende Teile von Originalen wecken, fehlende Teile von Originalen fertigstellen. Sie können aber auch das Gegenteil tun: etwas blockieren, etwas neu abtasten, die Polarität umkehren, etwas löschen, dort etwas Fremdes programmieren. Alle Arbeiten mit der menschlichen ID-Anatomie basieren auf diesen Prinzipien. Darauf baut auch das KATHARA-Heilsystem auf. Sehen. Abb. Phaseneinstellung von Partiki- und Keylonkristallen.

Skalarmeister sind große durchgehende unsichtbare holographische Pilze (unterirdisch), aus denen dann einzelne sichtbare Pilze (Fruchtkörper über dem Boden) wachsen, die man bereits wahrnimmt und sieht. Durch lokale Anregung des Pilzes an geeigneten Stellen auf der Erdoberfläche (Hitze, Feuchtigkeit usw.) werden die Keime der Fruchtkörper von diesen „Pilzmasten" projiziert, die sich entweder anheften und wachsen (manifestieren) oder nicht. Durch lokale Anregung des Vakuums manifestieren sich nach den ursprünglichen Programmen subatomare Teilchen (Quarks usw.) als energetische Dichten an bestimmten Stellen des dreidimensionalen Planetenhologramms. Diese werden als Rätsel zu höheren Einheiten (Nukleonen, Atomen, Molekülen, materiellen Formen und biologischen Körpern) zusammengefasst. Diese funktionieren dann auf ihre normale Weise, wie wir sie aus unseren groben physikalischen Gesetzen kennen, innerhalb unseres Wahrnehmungsbereichs der einvernehmlichen Realität. Unsere autonomen Prozesse werden durch Vorlagen gesteuert. Indem wir diese Ebene unserer ID-Anatomie beherrschen, können wir diese Prozesse (Atem, Herzfrequenz, Temperatur, Stoffwechsel usw.) bewusst beeinflussen. Andere Dinge werden von unserem freien Willen im breiteren Kontext und im Evolutionsprogramm des Individuums und seiner biologischen Spezies bestimmt.

fázování

 

(links) Phaseneinstellung der Partikel: PKI ↔ PCM + PKA.

(rechts) Keylon-Saiten (Partiki-Stränge, Saiten, Gitter).

(A) Beispiel eines Keylon-Kristalls (gefrorenes kristallbewusstes Licht).

Die Geometrien des KRIST-Codes sind somit in den Strukturen des Source Intent enthalten.

(B) Beispiel eines Keylon-Codes (Cluster von Kristallen).

Erstellt morphogenetische Felder als Vorlagen für die Bildung von Formen und Gestalten.

Ähnliche Felder entstehen während der mentalen Aktivität - es ist eine energetische Form von Gedanken

rituale

Parameter von Bewusstseinsteilchen

Dies sind Steuerparameter, die das Verhalten (Phaseneinstellung, Flashen) von Partikelpartikeln und höheren Keylon-Baugruppen bestimmen, wie z. B.: Schwingungsgehalt (Energierückhaltung, mag, EirA), Schwingungsgehalt (Energieabgabe, el, ManA), Verhältnis (Vibration / Oszillation), Spinvektor ARPS (Angular Rotation of Particle Spin). Z.B. Das Verhältnis (ManA: EirA) = (Leichtigkeit: Schwierigkeit) bestimmt die Dichte der Umgebung und ihrer Formen. Das Ziel der spirituellen Entwicklung ist es, dieses Verhältnis langsam zu erhöhen, mit der Maßgabe, dass diese beiden sich gegenseitig ausgleichenden Komponenten immer noch in präzisen Proportionen vorhanden sein müssen. Das Ziel ist nicht, den Stressaspekt zu unterdrücken, sondern diese beiden natürlichen Polaritäten in eine solche Harmonie zu bringen, dass sie im Prozess der Demanifestation verschmelzen und gemeinsam durch das ManU-Fenster in höhere Realitäten gelangen können. Z.B. Der ARPS-Spinvektor bestimmt die grundlegenden Eigenschaften von Immobilienfeldern. Im Allgemeinen hat die Rotation eines Körpers oder Partikels auch auf Materialebene phänomenale Konsequenzen: Es wird ein Ablenkfeld erzeugt. Z.B. Wenn der Körper frei in ein Vakuum fällt, kann der rotierende Körper eine andere Geschwindigkeit haben als der nicht rotierende Körper1. ARPS bestimmt die interne Struktur von Dimensionen und Dichte, erzeugt ihre Barrieren (el-mag Abstoßungszonen), definiert Zeitvektoren der Evolution und Pulsrhythmen, stellt die Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit verschiedener Dinge im selben Raum sicher und schafft die Wahrnehmung physikalisch dreidimensional Raum (x-Achse, y, z).

Unsichtbarkeit. Die gesamte Schöpfung findet in der gleichen Weise statt, als ob der 'Raum', der virtuell ist, aber objektiv überhaupt nicht existiert, nur durch (Umgehung der einvernehmlichen) Wahrnehmungsillusion der darin lebenden Formen erzeugt wird. Es ist wie mit diesem Radio. Wenn er sich auf einen Sender einstellt, wird dieser Sender zu seiner physischen Realität, er nimmt ihn als klanglich real wahr. Wenn es sich auf einen anderen Sender einstellt, wird es auf eine völlig andere Realität übertragen, aber gleichzeitig bewegt es sich überhaupt nicht physisch, es befindet sich immer noch am selben Ort. Wo ist der Ort? Wo sind die Stationen? Da die gesamte Schöpfung das göttliche Signal vollständig abdeckt, kann das Radio überall dort sein, wo es sich manifestiert, so dass es überhaupt abgespielt werden kann: tatsächlich überall und nirgendwo.

Dreidimensionalität. Diese Illusion wird durch die gegenseitige Einstellung von 3 grundlegenden Blitzlinien von Partiki-Partikeln gegeben, die innerhalb unserer 3-dimensionalen Dichte (D1-3, HU-1) 3 Energie-Axiomlinien bilden, eine für jede Dimension. Jede Zeile hat ein anderes ARPS und projiziert den Inhalt der Originale auf eine Ebene (Bildschirm, Monitor). Zwischen den Abmessungen besteht ein Winkelversatz von 90 °. Es gibt also 3 senkrechte Projektionsebenen, die unseren bekannten dreidimensionalen physikalischen Raum erzeugen, der durch 3 senkrechte Achsen x, y, z definiert ist. Beachtung. Der Begriff Dimension (D 1-15) bezeichnet ein bestimmtes Frequenzband von Schwingungen von Partiki-Partikeln (Wellenlängenbereich von Radiosendern: lang, mittel, kurz usw.). Das Konzept der physikalischen Dimensionalität unseres Raumes (3 Achsen: x, y, z) ist etwas völlig anderes. Es ist eine Folge der komplexen Prozesse unserer Energieanatomie und unseres Wahrnehmungsapparats, die darauf reagieren, dass das Bewusstsein der Inkarnation gleichzeitig auf drei verschiedenen Schwingungsstufen von D1-3 verankert ist. Dabei spielen unsere Star Crystal Seals (vertikal) und Seed Crystal Seals (horizontal) Diodic Points (Diagonale) eine Rolle, die als Modulationselemente für die Übersetzung des dimensionalen Schwingungsspektrums in die Wahrnehmungsrealität dienen.

Das Einstellen der Schwingungsparameter von Partiki-Partikeln ähnelt dem Einstellen der Parameter unseres gemeinsamen El-Mag-Feldes (Photonen). Sie sind immer noch die gleichen Photonen, aber sie machen je nach Frequenzeinstellung unterschiedliche Dinge. Entsprechend abnehmender Schwingungsfrequenz (zunehmende Wellenlänge): destruktive Gammastrahlen, Röntgenstrahlen, Röntgenstrahlen, UV (Ultraviolett, Bräune), VID (sichtbar, wir sehen, 0,38-0,76 Mikrometer), IR (Infrarot, Wärme, Mikrowellen und Öfen), Radiowellen (Radio hören). Ebenso machen Partiki-Partikel je nach ihren Einstellungen unterschiedliche Dinge, verhalten sich unterschiedlich, erstellen unterschiedliche Objekte, interagieren ansonsten mit anderen Objekten usw.

Kathara  (Baum des Lebens)

Die Doktrin leitet die Interpretation unserer Anatomie auch aus dem Kathar-Gitter (abgekürzt: nur Katarrh oder Gitter) für unseren Partikel-Veca-Quadranten (PCM-Basis) ab, der der ursprüngliche Baum des Lebens ist. Es hat 12 Zentren (Räder, Safes), die durch 15 Leitungen (Anschlüsse) verbunden sind. Ein Beispiel ist die Raumkathara, die die 4 Dichten der Zeitmatrix und ihre 12 Dimensionen enthält. Diese 12 Kathara-Zentren zeigen Softwarepakete für Teile des Universums oder Teile unseres Seins, die in 12 verschiedenen Schwingungszonen (Dimension D1-12) und 4 Dichten (HU1-4) verankert sind. Die 15 Kathara-Anschlüsse stellen Kommunikationsleitungen und Datenleitungen zwischen den Zentren dar, da alles miteinander kommuniziert und zusammen eine Funktionseinheit bildet. Die Linien haben 3 Hauptrichtungen: vertikal (│), horizontal (─) und diagonal (∕). Die zentrale Säule und ihre Zentren (1,2,5,8,11,12) haben eine privilegierte Position und sind anderen funktional überlegen. Die Zentren (2,5,8,11) sind die sogenannten GruAl-Zentren und repräsentieren die mittlere Dimension der vier Dichten (HU-1 hat D1,2,3 und D2 ist die mittlere). Die linke Seite des gitter-linken Teils unseres Körpers (Säule 4, 7, 10) ist basenmagnetisch (EirA). Die rechte Seite (Säule 3,6,9) ist die elektromagnetische Basis (ManU) und in der Polarität zur linken Seite oben. Werke 1 Offizieller (wissenschaftlicher Urlaub) grav Itation und relativistische Effekte sind beispielsweise in Mod. Phys. Lette. A 16 (2001) 789-794 und Physics Letters A 318 (2003) 241-250. Inoffizielle (verbotene) Forschungen und ihre Ergebnisse sind zahlreich, werden jedoch automatisch als leichtfertig und falsch (= Intrige) verurteilt, siehe z. B. Bruce DePalma - ein Enthusiast und Anhänger (völlig realer) Tesla-Ideen von Parteien der freien Energie und vielen anderen. Die Vorstellung, dass die Menschheit Zugang zu freier Energie haben würde (Nullpunkt-Energie, Vakuumenergie, Frequenzen von Mercabic-Feldern, einheitliche dimensionale Felder des Universums usw.), ist für den Predator völlig inakzeptabel: Alle Menschen hätten genug davon und könnten es lebe anständig und glücklich., es wäre fast kostenlos. Alles, was mit dem Energiegeschäft auf der Erde, seinen Gewinnen, der Terrorismusfinanzierung, der Pandemie des Islam, der Erpressung aller Staaten und Menschen zu tun hatte, würde verschwinden. Öl würde wertloser Schmutz werden. S. Greer zum Beispiel beschäftigt sich mit dem Thema freie Energie. als elektrisch. Die zentrale Säule ist base-electric (ManA). Diese Polarität ist kompatibel mit unserem Doppel - dem parallelen Veca-Quadranten (beide Quadranten bilden ein Ganzes). Der Raum Kathara ist sehr grob, enthält jedoch alle 12 Dimensionen gleichzeitig, dh das gesamte Frequenzspektrum. Es existiert für alle geschaffenen Dinge, dh für Universen, Galaxien, Solarien, Sterne, Planeten, Menschen, Tiere, Mineralien usw., wenn sie ein 12-dimensionales Design haben. Diese Gitter werden dann entsprechend der Größe der Dinge, die ihre Programme tragen, zusammengeschoben und miteinander verbunden. Für jede Sache gibt es jedoch viele kleinere Gitter, die detailliertere Programme für verschiedene engere Frequenzbänder enthalten. Z.B. eines hat ein zusätzliches Gitter für jede Dichte (dh 4 Stück Dichtegitter) und auch für jede der drei Dimensionen jeder Dichte (dh 4x3 = 12 Dimensionsgitter). Jedes Dimensionsraster verfügt über 12 Zentren, in denen Implementierungsprogramme für seine 12 Unterdimensionen ausgeführt werden. Somit hat jedes Frequenzband einer gegebenen Dimension 12 Unterbänder und jedes hat seine eigene Codierung in Form eines Zentrums des dimensionalen Gitters. All dies steckt wieder in sich wie Matroschka-Puppen und ist miteinander verbunden und miteinander verflochten. Alle Gitter sind aufrecht, ihre zentralen Säulen verschmelzen und haben einen gemeinsamen Mittelpunkt AzurA: die Mitte des Gitters (zwischen 6 und 7 Sefira). Die zentralen Säulen bilden eine gemeinsame vertikale vertikale Energieröhre, die durch die Körpermitte führt, auch Krücke (Stab) genannt, in der viele wichtige Dinge verankert sind (z. B. die Zentren aller Chakren usw.). Unser horizontales Rohr ist Rod und verläuft durch die Sephire 6 und 7. Es ist die Krücke unseres Antiteilchen-Doppels, die sich auf einer parallelen Erde in einem parallelen Universum manifestiert (wir befinden uns im PCM-Veca-Quadranten, er befindet sich im PKA-Veca-Quadranten). . Die beiden Röhren schneiden sich in der Mitte des AzurA (Oberseite des Brustbeins, Thymusbereich). Im D-8-Band sind unser Monadic Core und der Monadic Shield gespeichert, die die Kern-Energie-Verschlüsselung unserer Identität, unseres Seins, unseres Selbst tragen.

Kathara-Gitter als Symbol und Mantra (Ka = Licht, Tha = Ton, Ra = Einheit). Kathara ist eine mathematisch-geometrische Form (Symbol, Symbolcode), die wichtige Informationen über die Werte der ID-Einstellungen physikalischer Größen und deren gegenseitige Proportionen enthält. Jedes Zentrum enthält Programme zur Sequenzierung der Phasenlage von Partiki-Partikeln, um eine Substanz und Struktur für eine bestimmte Dichte, Dimension, SubDimension zu erstellen, die numerisch entspricht.
Inkarniertes Kathara-Gitter. Die symbolische Darstellung des Gitters als geometrisches Bild hat auch seine biologische Entsprechung. Z.B. Das menschliche dimensionale Gitter für den D-3-Aspekt des Menschen enthält Softwarepakete für seinen mentalen Körper (3. Schicht der Aura). In dieser Schwingungszone haben wir einen Teil des Bewusstseins unserer Identität verankert, der in der Lage ist, sich selbst zu reflektieren und sich als ein individualisiertes Selbst wahrzunehmen, was sehr wichtig ist (siehe Probleme mit der Schädigung der Wahrnehmung Ihrer Identität). Es gibt auch psychologische Prozesse, logisch und rational, die Schaffung von Visionen und Absichten. Die verkörperte Kathara bedeutet einen Satz von 12 Stellen, insbesondere im Körper, an denen die Zugangszentren zu den einzelnen Sefirs verankert sind. Im Fall unseres D-3-Gitters sind dies: 1 Erdmittelpunkt (Verbindung von menschlichen und planetarischen Modellen), 2 Prostata, Vagina, 3/4-Harnleiter, Eierstöcke, 5-Nabel, 6 / 7- Schulterdepressionen, 8-Schilddrüse, 9/10-Gehirn, hinter den Ohren, 11-Zirbeldrüse, 12-Chakra Nr. 10 (morphogenetisch, körperlos, am Zentralrohr 15 cm über dem Kopf). Das Denken findet im D3-Band statt und das Gehirn interpretiert es und gibt es an den Wahrnehmungsapparat weiter, der die eigene Erfahrung von mentalen Prozessen ermöglicht. Sie können ohne physischen Körper denken, aber es gibt keine physische Erfahrung. Denkprobleme hängen eher mit der biologischen Dysfunktion des Gehirns als elektromagnetische Schnittstelle (Schnittstelle, Übersetzer) zwischen der Auraschicht und dem Körper zusammen. Die Manipulation des Geistes (Mass Mind Control Systems) erfolgt zum Beispiel durch die Verwendung skalarer Technologien, um künstliche Blockaden im Gehirn zu erzeugen, die verhindern, dass es bestimmte Eigenfrequenzen empfängt. Erstellen Sie ein Frequenzdiagramm, durch das wir nicht sehen (wahrnehmen) ) große Teile der Realität um uns herum und wir wissen überhaupt nichts darüber (es ist wie ein Fisch in einem Aquarium, der seine Wände nicht versteht oder eine Fliege hinter einem Fenster, das sein Glas nicht versteht). Einerseits verengen sich unsere Wissenshorizonte, andererseits verengen wir unseren Geist An verschiedenen Orten können verschiedene räuberische Systeme direkt neben uns installiert und beschädigte Meinungen und Ideologien zu uns gedrängt werden. Zu diesem Zweck werden die bekannten amerikanischen HAARP in Alaska und Satellitennetze verwendet, die diese Programme landesweit über alle Mikrochip-Technologien ausstrahlen. Alle Reverse-PIN-Netzwerke sind ebenfalls beteiligt.
Das Gitter für unseren D3-Körper (Mental) enthält 12 Sefir-Trageprogramme für die 12 Subdimensionen unseres Mental. Einige dieser Programme wurden absichtlich durch Mutationen in unseren Vorlagen beschädigt. Unter Verwendung räuberischer Licht-Ton-Skalartechnologien wurden die Sequenzen des ursprünglichen CHRIST-Codes für die Produktion des Menschen neu geschrieben. Mit Hilfe der Reverse Light Symbol Codes wurden verheerende Eingriffe in unsere Keylon Codes vorgenommen, die kollektive menschliche Modelle auf der Ebene der gesamten Menschheit als kosmische biologische Spezies enthalten. Kathara Healing bringt Licht-Ton-Skalartechnologien mit, die unsere ursprünglichen Crystal-Modelle enthalten und verwendet werden können, um diese Schäden langsam zu beseitigen. Im Fall unseres D-3-Körpers gab es zum Beispiel eine unnatürliche extreme Polarisation seiner unteren Subdimensionen, in denen die unteren Aspekte unseres Selbst (Ego) codiert sind. Dies schuf ein unnatürlich übertriebenes erdiges und selbstsüchtiges Ego, das uns Probleme bereitet und unsere Wahrnehmung der Identität von uns und anderen verzerrt. Dies führt zu dauerhaften und langwierigen Konflikten, die Menschen gegeneinander antreten lassen, sie durch Kampf und Rivalität energetisch stärken und leicht in aggressives Verhalten, Töten und Krieg manipuliert werden können, was die Absicht war. Dieser kranke Teil des Ego muss geheilt und nicht zerstört werden. Es wäre Wahnsinn, einen Teil Ihrer natürlichen Anatomie zu zerstören. Sie müssen die ursprünglichen Einstellungen in den beschädigten Bereichen der Originale wiederherstellen. Und dies ist nur mit den gleichen Verfahren möglich, mit denen sie erstellt wurden.

Es gibt 3 Ebenen der Kathara-Anatomie. Kathara Level-1 gehört Kathara Grid und seinen Sefira (Zentren) und Konnektoren. Kathara Level-2 ist ein System von Kristalldichtungen (Stern und Samen). Kathara Level-3 ist ein System von Diodic Points (Energiewirbel, Chakren) und Miodic Points (Antiteilchen-Gegenstücke zu Diodic Points in einem Paralleluniversum).

Kristalldichtungen

Es handelt sich um kristalline Konstrukte aus Partiki-Partikeln, die den Frequenzfluss innerhalb des Dimensionsspektrums regulieren. Es gibt zwei Arten, Seed und Stellar, die unterschiedliche Funktionen haben.

HKP (Star Crystal Seals, │). Sie sind in der zentralen Säule des Weltraums Katar in der zentralen U-Bahn verankert. Sie regulieren den Energiefluss durch die 3 vertikalen Säulen von Katar und trennen die verschiedenen Schwingungszonen - Dimensionen. Es gibt 15 von ihnen und sie trennen 15 Dimensionen (D1-15) innerhalb der gesamten Zeitmatrix und ihrer 5 Dichten (HU1-5). Es entstehen Energiebarrieren, Abstoßungszonen und Phasenverriegelungen zwischen benachbarten Dimensionen, damit sie sich nicht vermischen. Sie halten Teile unseres Bewusstseins in den einzelnen Dimensionen verankert. Diese dimensional verankerten Teile unseres Seins werden unsere Dimensionskörper genannt. Innerhalb unserer Dichte (HU1) haben wir 3 Körper: D1-atomar, D-2 emotional, D3-mental. Unsere Dimensionskörper haben eine gewisse Autonomie und Teilidentität sowie eine eingeschränkte Handlungsfreiheit. Unsere Aufgabe als Identity Self von D-4 (dem letzten Beobachter) ist es, sie zu verstehen, ihre Bedürfnisse zu kennen, ihre Mentalität und Verhaltensweisen zu verstehen und sie zu einem gut koordinierten und gut funktionierenden Team zu machen, das ein Werkzeug für uns sein wird um unsere Inkarnationsmission zu erfüllen. Das Problem ist, dass wir aufgrund von Mutationen nicht in der Lage sind, das Gas durch den Fokus des Wachbewusstseins in verschiedene Zonen abzustimmen und direkt mit diesen drei unserer Sub-Selbst oder Sub-Wesen (oder vielleicht besser: Gemeinsam-Selbst) zu kommunizieren und Gemeinwesen). Wir haben also keinen Zugang zu ihnen. Ein weiteres Problem ist, dass die Meister dieser drei unserer Körper beschädigt wurden, so dass sie schwer krank sind und Probleme haben. Das Ziel der Mutationen war es nicht, das Team zu bilden und unsere Wach- und Aufstiegsmission zu erfüllen. Das Ziel der natürlichen Aufteilung unserer Identität in HU-1 in drei Teile ist es, dass man durch sie verschiedene Erfahrungen in verschiedenen Zonen innerhalb ihrer Trennung erleben und sie dann wieder vereinen und zusammenfügen kann. So kennt er die Schöpfung am besten und lernt sie zu verstehen. Die Aktivierung von HKP-Siegelschlössern führt zur Depolarisation der Abstoßungszonen, zum Öffnen von Barrieren und zur Verbindung einzelner Teile des Bewusstseins zu einem Ganzen, was die Erfahrung aller drei Dimensionen gleichzeitig einschließt. Nach dieser Integration aller drei dimensionalen Körper in Hustons Hova-Körper HU-1 öffnen sich die Dichtesperren am Hova-Körper und seinem umgebenden Radialkörper und es ist ein Aufstieg zu einer höheren HU-2-Dichte möglich (DNA-Aktivierung, Merkaba, biologische Formtransmutation) ). Da unsere drei Mitkörper beschädigt sind und wir keinen Zugang zu ihnen haben, ist diese Integration und dieser Aufstieg nicht möglich und wir bleiben in HU-1 gefangen, wo wir uns ständig inkarnieren und bald sterben. Verschiedene Schulen arbeiten mit den drei Aspekten unseres Seins und verwenden unterschiedliche Namen für sie (z. B. Körper, Seele, Geist, siehe Pater Bardon: Das Tor zur wahren Initiation).

Seed Crystal Seals (─). Sie sind in der zentralen Säule von Katar in der zentralen Röhre verankert, bilden die Kerne der Chakren (Keime, Zentren, Kristalldichtungen, Siegelschlösser) und enthalten Programme für ihre Funktion. Es gibt 1 von ihnen 5 Stück, ein Siegel und sein Chakra für jede Dimension D1-15, dh für die gesamte Zeitmatrix und ihre 5 Dichten (HU1-5). Sie regulieren den Energiefluss über die horizontalen Verbindungen in Katar, wo sie als Frequenzumrichter innerhalb einer bestimmten Dimension arbeiten. Während die Sternsiegel die Dimensionen voneinander trennen, arbeiten die Saatgutsiegel und ihre Chakren in einer einzigen Dimension und steuern ihre Energien. Chakren regulieren Flüsse in einer bestimmten Dimension zwischen der Partikel- und der Antiteilchenwelt. Sie verbinden unsere persönlichen Biofelder mit unserem parallelen Zwilling in der Anti-Welt. Sie verbinden uns mit dem einheitlichen Energiefeld des Universums innerhalb einer bestimmten Dimension. Dies nährt die entsprechende Auraschicht und füllt die Energielinien und -wege. Dies ermöglicht die unendliche Zirkulation von Lebensenergien und die Unsterblichkeit der biologischen Form. Dies ist jedoch bei beschädigten Originalen nicht der Fall, was auch bei uns der Fall ist.

Siegel

(Siegel, 5 Stück). Sie sind Tripletts von drei kristallinen Strukturen als Unterprogramme der drei Kathara-Zentren und erstellen Vorlagen für Dichteschilde (1 HU = 3 Dimensionen = 3 Sephiren). Sefira, die auf der zentralen Säule von Katar liegt (GruAl sefira), kontrolliert die Funktion beider anderen. Durch die Aktivierung des Siegels dreht sich der Schild, nach vollständiger Aktivierung dient er als Stargate: ID-Dichtepassage. Der Begriff Signet bedeutet manchmal drei Sefir oder jeden einzelnen von ihnen.

Schilde

(Schilde, 5 Stück). Sie führen Programme für die Körperdichte von Hova. Es handelt sich um Skalarfelder in Form horizontaler Lichtscheiben, die eine komplexe innere Struktur aufweisen (Schildanatomie). Sie werden von Siegel gesteuert. Wenn sie aktiviert sind, drehen sie sich und leuchten auf. Durch Erhöhen der Drehung des Schildes wird das Siegel für den höheren Schild aktiviert. Sie werden wie folgt genannt: HU1-Tellur-Schild, HU2-Doradic-Schild, HU3-Teuric-Schild, HU4-Maharic-Schild, HU5-Rishic-Schild.

Hovas Körper

(Hova Bodies, 5 Stück). Dies sind die Bewusstseinsebenen unserer Identität, unserer dichten Körper. In jeder Dichte haben wir eine, dh insgesamt 5 Stück. Sie werden wie folgt genannt: HU1-Nada Hova, HU2-Alphi Hova, HU3-Betcha Hova, HU4-Mahara Hova, HU5-Raja Hova. Sie sind konzentrische in sich geschlossene Kugeln (Kapseln) bewusster Energie. Jeder Dichtekörper besteht aus 3 Schichten, die unsere drei dimensionalen Körper sind (D1,2,3 für HU1, D4,5,6 für HU2 usw.). Sie sind Teile des Bewusstseins unserer Identität, die in dimensionalen Bändern verankert sind. Der dichte Körper hat sein eigenes Bewusstsein und seine dreidimensionalen Körper haben auch ihr eigenes Bewusstsein. Sie werden wie folgt genannt (schwingend von unten nach oben): D1-Atom-Äther-Körper, D2-emotional-Elementarkörper, D3-Mentalkörper. Diese drei partiellen Dim-Körper sind in jeder Dichte gleich angeordnet: atomar (D1, D4, D7, D10), emotional (D2, D5, D8, D11), mental (D3, D6, D9, D12). So ist beispielsweise unser Astralkörper D4 aus Sicht des irdischen Menschen als inkarnierter Mensch in HU1 gleichzeitig der Atomkörper unserer Seele in HU2. Hovas Körper schafft einen Manifestationsraum, ein persönliches Hologramm des Seins für unser Dichteselbst, die Illusion des dreidimensionalen Raumes (x, y, z) und des linearen Zeitverlaufs (t) entsteht hier. Unsere persönlichen Hova-Körper sind in einen großen planetarischen Hova-Körper eingetaucht, der ihre Impulsparameter auf den gleichen gemeinsamen Wert setzt, so dass alle Menschen den gleichen Teil der planetarischen Realität wahrnehmen (einvernehmliche Realität). Damit sie es gemeinsam erleben und gemeinsam erschaffen können und so das Gesetz der Einheit lernen und Erfahrungen in einer bestimmten Dichte sammeln können. Wenn die Parameter für alle unterschiedlich eingestellt wären, würden wir uns überhaupt nicht wahrnehmen, wir wären für einander unsichtbar, weil jeder ein etwas anderes ARPS hätte. Hovas Planetenkörper sind in Hovas Körper im Sonnensystem, im galaktischen Körper, im kosmischen Körper und im kosmischen Körper eingetaucht. Jedes Level hat seinen dichten Hova-Körper. Jeder Hova-Körper ist in einer dreischichtigen Energieschale oder -schale gespeichert, die als Radialkörper bezeichnet wird (wie ein Walnusskern). Der Radialkörper wird im Raum der Formkonstante innerhalb der Merkaba der entsprechenden Ebene gebildet. Diese Energiekörper sind durch Abstoßungszonen getrennt (verriegelt), so dass sie sich nicht vermischen. Während der Projektion oder des Aufstiegs öffnen sich ihre Siegel und die verschiedenen Schwingungsebenen unseres Seins verschmelzen. Siehe Bild des Hova-Körpers und des radialen menschlichen Körpers.

osobní hova těla

Radialkörper

(Radialkörper, RB, 5 Stück). RBs sind wie sphärische holographische Bildschirme, in die das räumliche Hologramm unseres Hova-Körpers projiziert wird. Sie sind Energiemuscheln (Muscheln, Muscheln) von Hovas dichten Körpern, sie wachsen durch sie hindurch und nähren sie (Radis-Energielinien). Sie dienen als Energiebarrieren und trennen sie von anderen Schwingungsebenen und bieten ihnen ein autonomes Leben innerhalb einer bestimmten Dichte. Sie haben eine Schichtstruktur, 3 Schalen: innerer magnetischer Schall-Meajhe-Pol (EirA-Basis), mittlerer elektrischer Licht-Trion-Pol (ManA-Basis), äußerer unpolarer el-mag-Reion-Pol (ManU-Basis, omnipolar). Im Radialkörper sind Energiepassagen zu den benachbarten Dichten gespeichert, die uns mit den höheren Ebenen der Schöpfung verbinden. Die persönlichen öffnen sich für den Aufstieg. Die kosmischen öffnen sich während der Sternaktivierungszyklen (2012-2022) und dienen als Sternentore. Durch Aktivierung des Radialkörpers öffnen sich die Barrieren und dieser Körper verwandelt sich in einen Flammenkörper. Dadurch kann der Inhalt zweier benachbarter Hova-Körper verbunden werden, wobei sich ein kleinerer Körper niedrigerer Dichte (z. B. HU1) in einem größeren Körper höherer Dichte (HU2) öffnet. Auf persönlicher Ebene wird sich das Bewusstsein von der Ebene der Menschwerdung auf die Ebene des Höheren Selbst der Seele ausdehnen, was ein natürlicher Schritt des Aufstiegs ist. Physisch durchgeführt, dh die Übertragung einer Person von der Erde auf Tara. Der Radialkörper dient auch als Polarisationsfilter und überträgt nur die entsprechenden Frequenzen von den Primärströmen der Lebenskräfte auf eine bestimmte Dichte. Es wandelt Meajhon- und Trion-Teilchen in Mions und Dions um, die Vorschall- und Vorlichtfelder sowie Schablonen für Protonen und Elektronen tragen. Der Eiros-Punkt der Manifestationssequenz ist auch im Radialfeld verankert, wo die Erinnerungsspur und die Erfahrung der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, dh die Wahrnehmung des linearen Zeitablaufs, entstehen. Das ManU-Feld in der Reion-Ebene kann als Reich der Ursachen bezeichnet werden. Von hier aus taucht der direkte Strahl von ManA in die Manifestation auf (zukünftige Absicht) und hier kehrt der Rückstrahl von EirA von der Manifestation zurück (vergangene Erfahrung). Hier werden sie verglichen, bewertet und die Absicht geändert, dh die Erstellung von Programmen für das, was ich erstellen möchte. Unter dem Gesichtspunkt des Aufblitzens der Schöpfung ist ManU Pole ein Zustand der De-Manifestation, in dem ich in meinen Meistern eine weitere Folie mache, die ich dann in das externe Hologramm projiziere. Dank des Blinkens verbringen wir ungefähr die Hälfte der Zeit in der manifestierten Form und die Hälfte in der de-manifestierten Form, wenn unser Bewusstsein in das ManU-Feld zurückgezogen wird, dh in das Reich der Ursachen. Wir sollten uns also nicht beschweren, dass wir nicht in diese Schlüsselsphäre gelangen, und wenn ja, nur für eine kurze Zeit. Wir verbringen dort ungefähr die Hälfte unseres Lebens (ungefähr 35-40 Jahre), was für uns nicht gültig ist, weil wir überhaupt nichts davon wissen. Wir können helfen, den Atem zu erkennen und den Mechanismus der Manifestationssequenz zu kennen.

Heilung des Radialkörpers

Der beschädigte Radialkörper wird mit der Veca-Code-Technologie behandelt, die die erforderlichen Teile des CHRIST-Codes enthält, die zum Umschreiben der mutierten Sequenzen eingefügt werden. Sie sind typische Licht-Ton-Skalarinstrumente des Kathara-Heilsystems. Da der Radialkörper eine kugelförmige holographische Leinwand ist, in die das Immobilienfeld von Hovas Körper projiziert wird, heilt die Heilung des Radialkörpers (Modell) automatisch den Körper von Hova (Manifestation). Veca-Codes gehören zu einer größeren Familie von sogenannten Flammencodes, die die Siegelschlösser an den Radialkörpern entriegeln und Passagen zu höheren Schwingungsniveaus öffnen, von wo aus die ursprünglichen Christusversionen der für niedrigere Niveaus aufbewahrten Originale zu Heilungszwecken heruntergeladen werden. ein Aufstieg. Wie immer gilt dies auf der Makroskala (Planet, Universum) und auf der Mikroskala (Mensch), da der Mensch eine winzige Kopie des gesamten Universums ist und die gleichen Strukturen aufweist.

Flammencodes

(Eukatharaista Shield Codes, Heliotalic Passage Codes). RB = Radialkörper
VECA-Codes geöffnet von RB Veca → Ecka (Nummer: 12 + 1 Stück, Name: Veca-Codes)
ECKA-Codes geöffnet von RB Ecka → Eckasha (12 Stück, ReionAYana)
SCEPTER TEMPLAR Codes öffnen RB Eckasha → Eckasha-A (12 Stück, El HaiaLeAi)
TEMPLAR REUCHE-Codes öffnen RB Eckasha-A → Eckasha-Aah (12 Stück, Ma'a Hau Eta ')
KRIST-Codes geöffnet von RB Eckasha-Aah → Yunasai (12 Stück, Nr. 1 ist Veca Mahadra)

Veca-Codes

1. Niedrige Codes (4 Stück): Planetencodes ManU

2. Mittlere Codes (3 Stk.): Galaktische Codes von ImManU

3. Hohe Codes-I (2 Stück): Raumcodes ImManUEl

4. Hohe Codes-II (3 Stück): Kosmische Codes ImManUYana

5. Kronencode (1 Stück): Divine Seed Code - Yunasai (Quellcode)

Flammencodes werden in den skalaren Vorlagen für Dimensions- und Dichteschilde für den Planeten, die Galaxie und das Universum (Makro) gespeichert, und ihre Repliken (!) Sind auch in unsere persönliche Anatomie (Mikro), in unsere Axiom- und DNA-Vorlagen als dimensionale Feuerbuchstaben eingebettet ). Diese Codes sind die wirklichen Schlüssel zu Star Gates. Sie öffnen unsere planetarischen und persönlichen RBs für den Zufluss von Quellfrequenzen, die unser Schwingungsniveau allmählich erhöhen (BPR-Basispulsrhythmus). Der Mensch entwickelt sich immer mit seinem Planeten weiter und daher haben beide die gleichen Aufstiegscodes. Damit sie zusammen gehen und sich bei Bedarf gegenseitig helfen können. Wenn die Originale einer Person beschädigt sind, kann sie diese reparieren, indem sie Sicherungskopien von herunterlädt Erdschilde in ihre persönlichen Schilde (Codes herunterladen). Wenn die Modelle der Erde beschädigt sind, verwenden die Menschen Energierituale (wie Arthurian Round Tables), um Sicherungskopien ihrer persönlichen Schilde an die Planetenschilde zu senden. Wenn sowohl der Planet als auch die Menschen beschädigt sind, was aufgrund der Aktivitäten der Predator Races eine typische Situation auf der Erde ist, müssen Rangers-Teams in sehr riskanten Inkarnationen für ihre Christus-Missionen hierher kommen, wo SVS-Metzger bereits auf sie warten Hier. Diese Inkarnate haben die Originale der Codes in ihren Vorlagen sowie die Möglichkeit, sich mit den Superplanetenebenen zu verbinden, um die Originalprogramme herunterzuladen und sie in die Planetenvorlagen einzuführen, um sie der beschädigten Menschheit zugänglich zu machen.

Zur Information sind hier die High Veca Codes aufgeführt, die in direktem Zusammenhang mit der Bethlehem-Zeit und ihrer wahren Weihnachtsgeschichte stehen. Es gibt präzise Zeitzyklen, in denen präzise Energieinterventionen in Planetengittern durchgeführt werden müssen, um die Erde und ihr Lebensfeld auf asketische Gelegenheiten vorzubereiten, insbesondere auf unser letztes mögliches SAC-2012 oder einen irreversiblen Sturz in Schwarze Löcher zusammen mit der Milchstraße. Eine solche Schlüsselperiode ist ungefähr zweitausend. Jahre vor Beginn des SAC, wenn Umkehrungen in Planetenschildern mit sauberen Aufstiegscodes und Schlüsseln repariert werden müssen, damit die Erde ihre beschädigten Radialkörper reparieren kann. Damit die Erde sie während des SAC in die Körper der Flammen aktivieren und sie durch ihr Höheres Selbst (HU2-Tara, HU3-Gaia, HU4-Aramatena) bis zur HU5-Version ihrer Identität in der Ecka-Ebene öffnen kann, die ist die reale innere Erde und entkam somit dem Fall (innere Erde, Mittelerde; innere, weil Eka die innere göttliche Welt genannt wird, mittlere, weil Eka ein resonanter Ton ist und schwingend zwischen der langsamen Frequenz unserer magnetischen PCM-Erde und der hohen Frequenz liegt unserer parallelen PKA-Erde, die ständig von selbst polarisiert ist (blinkt). Daher wurde in dieser Zeit ein starkes und speziell ausgebildetes Team der Bruderschaft von Esén wiedergeboren. Es war solch ein Ranger Christ Strike Command, das die Implantation der High Veca Codes in den planetarischen Tempelkomplex sicherstellen sollte. Die Mitglieder hatten spezielle Programme in ihren DNA-Modellen, mit denen diese Codes über ihren Körper und ihre Biofelder auf Planetengitter übertragen werden konnten. Um hier überhaupt geboren (inkarniert) zu werden, musste es genetisch reine und stark vibrierende Eltern geben, die ihre Modelle seit vielen Generationen nicht durch die Paarung mit etwas Antichristlichem verschmutzt hatten. In dieser geografischen Region verfügten die Essener über wichtige Energiepunkte, die sie auch für ihre Arbeit nutzten: Passagen zur Inneren Erde in der Nähe von Bethlehem, Planetarisches Sternentor Nr. 4 in Ägypten, das Hauptplanetenchakra Nr. 2 in Jerusalem und Nr . 4 in Ägypten Portale unter der Sphinx, die zu den Hallen von Amenti führen, wo es auch Akasha-Bibliotheken gibt, Portale unter der Großen Pyramide zum Teleportieren durch die Konventionsbrücke (einige dieser Orte wurden umgekehrt). Diese Codes waren:

Anzeige 3. Hohe Codes-I
Bi-Veca
Drei Dinge

Anzeige 4. Hohe Codes-II
Khu-Veca
Dha-Veca
Rha-Veca.

Diese hohen Veca-Codes zusammen (5 Stk.) Entsprechen dem göttlichen D-12-Meister von CHRISTUS und den Feldern des Urklangs (Meajhe) und des Urlichts (Trion). Sie haben die Fähigkeit, alle niederen Veca-Codes und Skalarvorlagen entsprechend zu korrigieren zum Meister der göttlichen Manifestation und zum Meister der göttlichen Gesundheit. Sie werden auch als photoradionische Codes bezeichnet.

Anzeige 5. Kronencode

Ecka-Sha

Ekaša ist ein mathematisch-geometrisches Programm, das die mathematischen Fakten gegenseitiger Wechselwirkungen von Skalarwellenfeldern in Planetary Shields enthält und steuert. Viele unserer persönlichen Skalarvorlagen basieren ebenfalls auf diesem Symbol. Durch seine Aktivierung erhalten wir Zugang zu den subharmonischen Frequenzen des Keerasha-Vorlichtfeldes (HU5) und des Khundaray-Vorschallfelds (HU6-8) sowie zu Schwingungen aus der Ebene der Eckash-Universen. Verankert auch das Eck-Veca-Samenatom durch die Eckash Ad-Don-draea Amoraea Flaming 13. Reuche-Säule. Riese. Das Ekaša-Symbol wurde auf der Titelseite des TAM1-Textes erwähnt. Es enthält den Reuche-Code. Es bildet das Herz des Bildes von Eckash und enthält ein Kreuz aus 12 Reuche-Säulen, die wie Atomstäbe, die von der Ebene des Yunasai abgesenkt wurden, nach unten vibrieren, um die gesamte Schöpfung mit Energie zu versorgen. Es ist das wahre Kreuz Christi, das Christuskreuz des ewigen Lichts, der Code Christi des ewigen Lebens. Es enthält die interne Kodierung für die Bildung von Licht und Ton, dh die heilige Geometrie für die Phaseneinstellung von Partiki-Partikeln. Es kann auf viele Arten verwendet werden, beispielsweise als Projektionsfahrzeug für die Hallen von Amenti.

Energiespuren

Es gibt eine Reihe von Energielinien und -pfaden, die verschiedene Ebenen unserer persönlichen und planetarischen Anatomie kreuzen, unterschiedliche Quellen und Aufgaben haben. Einige typische sind unten aufgeführt.

Axiom Linie

(Axi-Tonal Lines, Axiom Lines, 12 Stück). 12 Sephir of Qatar erzeugt 12 Axiomlinien, die 12 verschiedene Winkel des Spinvektors der Phaseneinstellung von Partiki-Partikeln darstellen. ARPS-Projektion von Blitzlinien, aus denen 12 verschiedene voneinander getrennte Schwingungsniveaus eintreten: 12 Dimensionen, D1-12. Jedes Siegel (Sefira) erstellt 1 Seed Seal und verfügt über ein Programm für 1 Projektionswinkel der dimensionalen Blitzlinie, bei der es sich um eine einachsig rotierende dimensionale Lichtsequenz handelt, die zur Axiom-Linie passt. Somit entspricht jedes Axiom der Linie einer Dimension (D1-12). Axiom-A = unser Universum (PCM), Axiom-B = Paralleluniversum (PKA), Axiom C = Ecka-Level (PKI). Axiom ist die primäre Linie, es ist die Basis für andere Energieverteilungsnetzwerke der ID-Anatomie (Mensch, Planet, Universum), Vorlagen für DNA-Stränge und Chakren. Diese Linien sind vertikale Kompositionen: Sie treten oben in den Kopf ein und verlaufen nach unten, kreuzen sich auf dem Weg viele Male und treten durch Finger und Zehen aus. Reihenfolge vom Daumen bis zum kleinen Finger, linke Körperseite (5,1,10,7,4) und rechte Seite (8,2,9,6,3). Die Axiomlinien Nr. 11 und 12 liegen der zentralen vertikalen Röhre in entgegengesetzten Richtungen gegenüber, und an einigen Stellen ihrer Kreuzung werden die Hauptchakren gebildet: 7 verkörperte Chakren. Dieser aktuelle Zustand ist unnatürlich und mutiert. Ursprünglich hatte eine Person 6 Finger und die Axiom-Linien kreuzten sich nirgendwo und gingen in natürlicher Reihenfolge durch den Körper durch die Finger. Ziel der Mutation war es, die Funktion von Schlüssellinien für die Energieverteilung aus den Dimensionen D11 und D12 zu blockieren und die verbleibenden 10 Linien umzukehren. Daher wurde das Programm zur Manifestation des 6. Fingers (zweiter Daumen) von unseren Modellen entfernt, zusätzlich zu dem kleinen Finger an Händen und Füßen, bei dem die Linien Nr. 11 und 12 hervorstachen. Es ist möglich, sie zu aktivieren sein Ethos-Modell mit Übungstechniken. Die materielle Manifestation der Schädigung von 10 Linien sind die Nägel an den Enden menschlicher Finger (deshalb werden sie heute in Nagelstudien so verwöhnt). Schäden an diesen Primärleitungen haben das gesamte darauf aufgebaute Energiesystem beschädigt.

Blitzlinien für verschiedene Dimensionen werden in verschiedenen Winkeln projiziert. In den drei Dimensionen (D1,2,3) haben wir unterschiedliche Projektionsebenen und der Eindruck des dreidimensionalen Raums (x-, y-, z-Achse) wird erzeugt. Diese 3 Grundrichtungen, die wir in unserem Hologramm physisch wahrnehmen, werden Heilige Richtungen genannt. Die Grundausrichtung ist so, als würde man auf einem Zifferblatt stehen, das mit dem Gesicht nach oben auf dem Boden liegt: 6 (Zukunft) und 12 (Vergangenheit), die linke Hand zeigt auf 3 (magnetischer Zeiger zeigt auf die elektrische Spirale von) die Anti-Doppel-Merkaba)) und rechts auf 9 (Polaritätsumkehr) zeigt der Kopf nach oben (unsere elektrische Spirale CW zieht kosmische Energie zu uns) und die Füße nach unten (unsere magnetische Spirale CCW zieht die Erdenergie von uns ). Dies bestimmt auch die Drehrichtung um die vertikale Achse (Krücke). Man dreht sich nach Zahlen: CW ist 6,9,12,3 und CCW ist 6,3,12,9. Die Drehung entlang der horizontalen Achse von vorne nach hinten wird durch die Uhr gegeben, die auf unserer Brust nach vorne hängt (vom Körper weg). Zum Beispiel werden die Rotation des Monadic Shield, der in AzurA so hängt, und die dominante Polarität der Kreatur (Software) bestimmt: CW-Junge (ManA-Basis), CCW-Mädchen (EirA-Basis). Wie der physische Körper (Hardware) damit spielt, ist eine andere Sache. Die Drehung entlang der horizontalen Achse von rechts nach links (Stab) wird irgendwie nicht viel verwendet, Stab obv. es dreht sich in einer horizontalen Ebene um die Krücke, wo es in den Schild eingetaucht ist. Natürlich drehen sich verschachtelte Hologramme um alle Achsen (Räder in Rädern).

Ley Linie

(Ley Lines). Sie sind sekundäre Linien, weniger bedeutsam, sie bilden eine horizontale Zusammensetzung (planetare Anatomie)

Meridiane

(Meridianlinien). Dies sind sekundäre Linien, die von den Axiomlinien (menschliche Anatomie) abgeleitet sind, durch die es möglich ist, die Axiomlinien und dann bis zu den Kathara-Zentren zu beeinflussen, wenn wir unsere Anatomie gut verstehen.

Nadial Lines

(Nadial Lines, Nadis). Sie nähren energetisch die Nadial-Kapsel, die ein feines Material um und durch unseren physischen Körper ist und unsere Biofelder erzeugt. Es ist wie ein Energiesack mit unserem Körper in HU1 am Ende einer Projektionsfaser, die aus Hovas Körper unserer Seele in HU2 stammt. So hängen ihre 12 Inkarnationen vibrierend daran herab.

Radiale Linien

(Radiale Linien, Radis). Sie nähren energetisch die Radialkapsel, die ein feines Material um und durch unseren Hova-Körper ist und dessen Rand oder Hülle erzeugt, die uns trennt und uns mit höheren Ebenen verbindet.

hexerei 

Diodische Punkte

(Diodische Punkte, ∕). Energiewirbel mit ID- und Interharmonischen Frequenzen. Sie bestehen aus einem Paar (weiß + schwarz) Loch, das das Universumsteilchen und das Parallelteilchen (Antiteilchen) verbindet: wir + unsere parallelen Zwillinge. Sie bilden sich an Stellen, an denen sich die Skalarfelder verschiedener Schwingungsbänder schneiden oder überlappen, an denen sich die horizontalen und vertikalen Linien des Kathara-Gitters schneiden (Mensch und Planet, physischer Körper und morphogenetisches Feld). Sie dienen als Zeitportale, Passagen zwischen dimensionalen Zeitkontinua und harmonischen (Dichte-) Zeitzyklen. Es schneidet sich mit vertikalen interharmonischen Portalen (verschiedene Dichten, Stargates) und mit horizontalen ID-Zeitportalen. Der Durchgang des Bewusstseins durch Zeitportale verbindet uns mit unseren Co-Inkarnationen, die andere Aspekte unserer eigenen Identität sind, die in anderen Zeitvektoren verankert sind und gleichzeitig Leben erleben. Manchmal nehmen wir es als unsere Erinnerung an die Reinkarnation wahr. Die Inkarnationen sind zeitgemäß. Die Diodenpunkte steuern die diagonale Richtung der Energieflüsse im Kathara-Gitter (Markierung ∕) und fügen unserer Illusion von Raum eine dritte physikalische Dimension hinzu.

Chakren

12 Die Axiomlinien schneiden sich, sie schneiden sich mit der zentralen vertikalen Säule des Kathara-Gitters, sie schneiden sich mit den horizontalen Blitzlinien der Seed Seals. An diesen Schnittpunkten entstehen überall diodische Punkte und diodische Wirbel unterschiedlicher Größe, große Wirbel bestehen aus kleineren Wirbeln. Die größeren diodischen Wirbel werden Chakren genannt. Entsprechend ihrer Größe werden sie in drei Felder eingeteilt: primär (15 Teile der Hauptdimensionalen Chakren), sekundär (z. B. Handflächen- und Fußchakren), tertiär (eine große Anzahl von Wirbeln, die unsere energetische Anatomie durchdringen). Darüber hinaus nur über die wichtigsten (dimensionalen) Chakren. Jedes Chakra wird auf der Grundlage eines elektro-tonalen Programms für ein bestimmtes Schwingungsniveau erstellt, das in einem Kathara-Zentrum und damit in einem Seed Seal, das den Kern des Chakras bildet, und in einer Axiom-Linie enthalten ist. Jedes Chakra entspricht einer Dimension und ihren Formationen: der Auraschicht, dem DNA-Strang und der Bewusstseinsebene. Das Trio der Chakren reguliert die Energie jedes Hova-Körpers mit Dichte, der 3 Dimensionen enthält. Wir haben 15 primäre Chakren, die in der zentralen vertikalen Röhre verankert sind, Chakren 1-12 (persönliches + planetarisches Kathara) und Chakren 13-15 (kosmisches Kathara); verkörperte Chakren: 1-7 (körperlich, im physischen Körper verankert) und Chakren ohne Körper oder morphogenetisch 8-15 (nicht körperlich, existieren im morphogenetischen Bereich). Chakra-Mittelpositionen: 1-Torso-Basis, Geschlecht, 2-Unterbauch, Kreuzbereich, 3-Solar, 4-Brust-Zentrum, Herz, 5-Hals, 6-Gehirn-Zentrum (Zirbeldrüse, 3. Auge), 7 -Zentrum des Gehirns, 8-Thymus, Thymus, 9-Thalamus, 10-Overhead (6 Zoll, ungefähr 15 cm), 11-Overhead (18 Zoll, ungefähr 50 cm), 12-unter den Füßen (ungefähr 15 cm), Erde mit 13 Zentren, 14 Zoll (36 Zoll, ca. 90 cm), 15 Fuß unter den Füßen, weit im Weltraum.

Physikalisch sind die Chakren rotierende Energiediodenwirbel. Geometrisch sehen sie aus wie Spiralen, Zapfen oder Kornette, die aus ihrer Quelle (Mitte, Kern) herausragen, der im zentralen Rohr verankerten Samenkristalldichtung (Chakren sind wie darin eingeschraubt). Im Biofeld erscheint das Chakra als ein Paar Zapfen, die durch ihre Spitzen verbunden sind. Es sieht ungefähr so ​​aus:

Chakren 2-6: gehen vom Körper horizontal vorwärts und rückwärts aus,
Chakren 8-9: Gehen Sie entlang diagonaler Linien durch die Mitte des Schädels und schneiden Sie sie mit den Nummern 6 und 7
Chakren 1,7,10,11: Stehen Sie senkrecht entlang des Zentralrohrs
Chakren 1 + 7, 10-12, 11 + 13, 14 + 15: sind die unteren + oberen Kornette von 4 größeren vertikalen Chakren, werden jedoch separat betrachtet.
Chakra 15: ist ein wanderndes Chakra, das sich in Richtung von 12 primären Axiomlinien in den Fernen der kosmischen Auraschicht Nr. 15 bewegt.

In der Farbe scheinen die Chakren mehrfarbig zu sein, ihre dominante Farbe entspricht der Farbe der gegebenen Dimension, und in geringerem Maße sind auch die Farben aller niedrigeren Dimensionen vorhanden. Die Abmessungen haben die folgenden Farben: D1-Rot, D2-Orange, D3-Gelb, D4-Grün, D5-Blau, D6-Blau-Violett (Indigo), D7-Violett, D8-Gold, D9-Silber, D10- blauschwarz, D11-silberschwarz, D12-weiß, D13-hell türkis, D14-hellgelb, D15-madento-lila. Chakra Nr. 4 hat die Grundfarbe Grün (D4) mit einem verblassenden Frequenzgemisch: Gelb (D3), Orange (D2) und Rot (D1).

Chakren regulieren den Energieaustausch zwischen unserem Inneren (Auraschichten, persönliche Biofelder) und dem Äußeren (einheitliche dimensionale Felder, Biofelder des Universums). Es versorgt unsere Hova-Körper und Biofelder aus Weltraumquellen mit Energie. Sie behalten unsere dimensionale Bewusstseinsstruktur, unsere dimensionalen Körper, separat in D1,2,3 bei, um auf natürliche Weise Lebenserfahrung auf jeder Schwingungsebene (atomar, emotional, mental) zu sammeln.

Das Chakra arbeitet nach dem Prinzip eines Weiß-Schwarz-Loch-Paares, das in seinem Kern enthalten ist (Seed Seal). Ein Chakra-Kornett ist elektrisch und sendet Energie (weißes Loch), das andere Kornett ist magnetisch und empfängt Energie. Die elektrische Chakra-Spirale dreht das CW (im Uhrzeigersinn) und bezieht Energie aus der Anti-Welt (Parallel-, Anti-Partikel-Universum, PKA Veca) und sendet sie an unsere Welt (Partikel-Universum, PCM Veca): Es ist unser Zufluss (Quelle, Quelle). Die magnetische Chakra-Spirale dreht sich gegen den Uhrzeigersinn und zieht Energie aus unserer Welt und schickt es an die Anti-Welt: Es ist unser Abfluss. Typischerweise sind die vordere und obere Spirale elektrisch (CW) und die hintere und untere magnetische Spirale (CCW), was der oberen / unteren Polarität und dem Spin der Quecksilberspiralen entspricht.

Das Chakra zirkuliert seine Frequenzen in / aus unserem Hologramm gemäß einem Projektionswinkel der Blitzlinien, der durch seine dominante Axiomlinie (ARPS) gegeben ist. Die aufsteigende Änderung von ARPS zwischen benachbarten Dimensionen, die nach oben schwingen (Übergang Dn → Dn + 1), beträgt + 90º, die ID-Winkelverschiebung ist positiv (90º CW). Die Änderung zwischen benachbarten Dichten und unseren Hova-Dichtekörpern beträgt -45º, die Winkelverschiebung zwischen den Harmonischen ist negativ (45º CCW). Die Verschiebung des Winkels 3 Dimensionen innerhalb einer Dichte beträgt 3 x 90º, wodurch drei zueinander senkrechte Projektionsebenen entstehen, die wir mit unserer Wahrnehmung als Illusion eines dreidimensionalen Welthologramms wahrnehmen (kartesische Achsen: x, y, z). Wenn jemand grafisch zeigen möchte, dass etwas von einer Dimension in eine andere übergegangen ist, reicht es aus, einen rechten Winkel in die Wand zu gravieren. Die Ausrichtung (CW / CCW) sagt dann von wo nach wo (vibriert nach oben / unten). Der Durchgang durch die Dichte nach oben hat einen Winkel von -45º. Wenn es lange genug dauert, kann es von groben Ägyptologen entdeckt und so interpretiert werden, dass sie im alten Ägypten bereits Herrscher hatten (dh ein Schuldreieck mit einem rechten Winkel und einer Linie) und daher sehr gebildet waren. Ja, es war sicherlich, als sie vor 50.000 Jahren die Große Pyramide mithilfe der Anti-Schwerkraft-Technologie als ID-Antenne über dem Zugangspunkt zum PSG4 Stargate und dem Main Earth Chakra Nr. 4 als Teleportationsportal durch die Korridore bauten der Convention Bridge. Chakra-Aktivierung. Durch die Zufuhr höherer Frequenzen mit der entsprechenden Codierung (Schlüssel) werden die Energiesperren im Seed Crystal Seal im Kern des Chakras freigegeben. Eine natürliche Energiebarriere wird geöffnet (Depolarisation der Abstoßungszone), die beide Kornette voneinander getrennt hält. Dadurch gleiten die beiden Kornette ineinander, dringen ein und erzeugen ein dimensionales Merkabic-Feld, ein Paar El-Mag-Spiralen. Dadurch werden die Dimensionssperren freigegeben und der Vibrationspegel wird horizontal depolarisiert. Es wird eine natürliche (konstruktive) Verschmelzung von Partikeln + Antiteilchen (PCM + PKA) geben, und unsere Aspekte des Bewusstseins, die in einer bestimmten Dimension in beiden parallelen Welten verankert sind, werden sich vereinen und vereinen. Der Punkt ist, dass die beiden polarisierten Aspekte, magnetisch (unterer Ton) + elektrisch (oberer Ton), sich zu der ursprünglichen Einheit des elektromagnetischen Zustands verbinden und einen gemeinsamen Resonanzton bilden. Dies überwindet natürlich die natürlichen Polaritäten auf einem bestimmten Niveau und kann durch das ManU-Array höher erweitert werden. Daher ist es wichtig, die Werte der Partiki-Partikelparameter genau einzustellen, damit diese Prozesse stattfinden können: PCM + PKA → PKI. Eine Folge von Mutationen in unserer planetaren Umgebung ist, dass in unserer Realität die Verschmelzung von Partikeln und Antiteilchen auf unnatürliche (destruktive) Weise stattfindet - Vernichtung, bei der beide interagierenden Objekte zerstört werden. Daher kann die notwendige Chakra-Aktivierung nicht durchgeführt werden, und selbst wenn sie erfolgreich ist, würde sie schlecht enden.

Gleichzeitig mit der Vereinigung innerhalb einer Dimension in einem bestimmten Hova-Körper wird die entsprechende Dimension ein ganzes Akkordeon höher im höheren Hova-Körper depolarisiert. Wenn eine Person aus HU1 ihren D2-Emotionskörper in Dim2 depolarisiert, wird auch der D5-Emotionskörper seines Höheren Selbst aus HU2 depolarisiert. Die Saatgutdichtungen werden durch Infusion mit einer um 3 Dimensionen höheren Frequenz aktiviert. Durch allmähliches Lösen öffnen sich die Konnektoren im Kathara-Gitter, Hovas Körper, Schilde, Diodische Punkte, DNA-Stränge werden aktiviert, die Aurischen Schichten werden zu einem einzigen Biofeld depolarisiert, die verschiedenen Schwingungsbänder unserer Identität werden miteinander verbunden und unser Bewusstsein kann miteinander verbunden werden auf höhere Ebenen erweitern. Im einheitlichen Biofeld beginnen die Keime des Merkaba-Fahrzeugs aufzutauchen. Der Prozess der allmählichen Entmaterialisierung der biologischen Form und ihrer natürlichen Umwandlung in höhere und feinere Versionen, die höhere Bewusstseinsebenen tragen können, beginnt. Der Prozess der Integration unseres Höheren Selbst beginnt, der Prozess des natürlichen bio-spirituellen Aufstiegs Christi, der die Bedeutung unserer Entwicklung darstellt.

Chakra-Mutationen. Wie andere Aspekte unserer Energie ist das Chakra-System stark beschädigt und funktionsgestört, deformiert und umgekehrt polarisiert. Die Konstruktion der Chakren war ursprünglich viel reicher. In den Schwingungsniveaus des unteren Plasmabandes befindet sich unsere feinere Schicht, der Lotus-Körper. Auf dieser Ebene sind die Chakren drei Achsen, ihre drei Projektionsachsen sind senkrecht zueinander (wie die x-y-z-Koordinaten) und ein Kornett erstreckt sich in jede Halbachse (dh 6 Kornette). Dieses Gerät dreht sich immer noch von selbst. Chakren haben wie energetische Wirbel eine robuste Struktur, die den Blütenblättern eines Lotus ähnelt. In einigen alten Traditionen werden Chakren Lotusblumen mit unterschiedlicher Anzahl von Blütenblättern zugewiesen, was ein Überbleibsel des Wissens über die Ebene des Lotuskörpers ist, das symbolisch im Verborgenen ausgedrückt wird.

Aura

Jede Sefira der verbundenen Kathara-Gitter der Zeitmatrixdichte HU1-5 (Space Kathara 12 Sefir für HU1-4 + Space Kathara für HU-5) entspricht 1 Dimension, 1 Chakra und 1 Auric-Schicht. Aurische S

 magische zauber liebesmagieliebeszauber

liebeszauber

liebeszauber

 exorcismus

kathara healing

sac

magie

uir 666 vip

SAC 2000-2022

Benutzername